warning icon

Hinweise zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Liebe Eltern,
 
das Schuljahr 2022/23 beginnt nach den Vorgaben unserer neuen Schulministerin Frau Dorothee Feller mit einem Corona-Handlungskonzept, das wir an unserer Schule wie folgt umsetzen werden:
 
- Allen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, freiwillig zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz Dritter, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
 
- Erwachsene tragen in den Räumlichkeiten der Schule immer eine FFP2- oder OP-Maske!
 
- Um den Unterrichtsbetrieb vom ersten Schultag nach den Sommerferien an sicher durchführen zu können, ist es sinnvoll, dass alle Kinder vorher zu Hause einen Antigen-Schnelltest machen. Am Montag (08.08.22) und Dienstag (09.08.22) steht jeweils zwischen 8.00 – 16.00 Uhr eine Kiste mit Antigen-Schnelltests vor der Eingangstür des Altbaus, aus der Sie oder Ihr Kind sich bei Bedarf einen Schnelltest für den ersten Schultag nehmen können. Bitte führen Sie diesen Test am Abend oder am Morgen vor Schulbeginn zu Hause durch!
 
- Weitere fünf Schnelltests für anlassbezogene häusliche Testungen (s. u.) erhält Ihr Kind am ersten Schultag von der Klassenlehrerin.
 
- Sollte Ihr Kind leichte Corona-typische Symptome zeigen (z. B. Husten, Schnupfen, reduzierter Allgemeinzustand, Halsschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Muskel-schmerzen) oder wenn eine haushaltsangehörige Person mit Corona infiziert ist, bitten wir darum, dass Sie Ihr Kind für zunächst 24 Stunden zu Hause beobachten.
 
- Bevor Ihr Kind den Schulbesuch wiederaufnimmt, testen Sie Ihr Kind mittels eines Antigen-Schnelltests! Ist der Test negativ, bestätigen Sie das negative Testergebnis bitte schriftlich im Mitteilungsheft Ihres Kindes für die Klassenlehrerin! Sind die leichten Symptome bei Ihrem Kind in den darauffolgenden Tagen weiterhin vorhanden, sollte vor jedem Schulbesuch ein weiterer anlassbezogener Test durchgeführt werden.
 
- Sollten Sie neue Antigen-Schnelltests für die häusliche Testung benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer kurzen E-Mail an die Klassenlehrerin Ihres Kindes!

- Grundsätzlich gilt: Bei schweren Erkältungssymptomen, Fieber sowie Störungen des Geschmacks- und Geruchssinns ist von einem Schulbesuch – selbst bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests – abzusehen!
 
- Sollten bei Ihrem Kind im Laufe des Schulvormittags Symptome einer Atemwegsinfektion auftreten, dürfen die Lehrkräfte Ihr Kind zu einem anlassbezogenen Antigen-Schnelltest in der Schule auffordern. Sollte der Test ein positives Ergebnis aufweisen, werden Sie telefonisch informiert und sind verpflichtet, Ihr Kind unverzüglich aus der Schule abzuholen. Es ist daher wichtig, dass immer Ihre aktuellen Telefonnummern in der Schule vorliegen! Auf einen Antigen-Schnelltest in der Schule wird verzichtet, wenn die schriftliche Bestätigung einer verantwortlichen Betreuungsperson vorliegt, dass ein Test mit negativem Ergebnis am selben Tag vor dem Schulbesuch zu Hause durchge-führt wurde.
 
- Auch in diesem Schuljahr bleibt das regelmäßige Lüften der Klassenräume unverzicht-bar. Da die Räume dabei v. a. im Herbst/Winter auskühlen, geben Sie Ihrem Kind bitte ein zusätzliches Kleidungsstück (Fleecejacke, Sweatshirtjacke etc.) mit in die Schule, das im Klassenraum verbleibt und bei Bedarf angezogen werden kann.
 
- Vor dem Unterricht, vor der Frühstückspause und nach der Hofpause waschen oder desinfizieren die Kinder ihre Hände. Damit wir möglichst wenig Unterrichtszeit durch das Händewaschen am Handwaschbecken im Klassenraum verlieren, bitten wir Sie darum, Ihrem Kind ein kleines Fläschchen Handdesinfektionsmittel mit in die Schule zu geben! Hinweis für die Eltern der Erstklässler: Bitte üben Sie den Gebrauch zu Hause mit Ihrem Kind!

Umgang mit positiven Testergebnissen:
Beruht das erste positive Testergebnis auf einem Antigen-Selbsttest, besteht die Verpflichtung, sich einem Corona-Schnelltest in einem anerkannten Testzentrum oder einem PCR-Test zu unterziehen. Bis ein negatives Ergebnis des Kontrolltests vorliegt, muss sich die positiv getestete Person bestmöglich isolieren. Ein Schulbesuch ist nicht zulässig.
Die Isolierung kann frühestens nach fünf Tagen durch eine „Freitestung“ beendet werden. Hierfür ist ein Schnelltest aus einem anerkannten Testzentrum verpflichtend. Ein Selbsttest reicht nicht aus. Ohne erfolgreiche „Freitestung“ dauert die Isolierung grundsätzlich zehn Tage.
 
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!




Weitere Informationen finden Sie hier: