warning icon

Herzlich Willkommen

Die Astrid-Lindgren-Schule aus Gelsenkirchen-Erle begrüßt Sie herzlich auf ihren Internetseiten!

Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen rund um unser Schulleben, einen ersten Einblick in organisatorische Regelungen sowie pädagogische Schwerpunkte unserer Arbeit und aktuelle Hinweise auf Veranstaltungen im Schuljahresverlauf.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Schule kennen zu lernen.

!!!!! SCHULJAHR 2020/21 !!!!! Stand 06.08.2020


Neueste Informationen: Stand 06.08.2020

Einschulung

Liebe Eltern,

die Einschulungsfeiern finden wie geplant am Donnerstag, dem 13.08.2020 in der Turnhalle unserer Schule statt:

8.00 Uhr: Klasse 1a
9.30 Uhr: Klasse 1b
11.00 Uhr: Klasse 1c

Bitte denken Sie an den Mund-Nase-Schutz für sich und Ihre Kinder, der auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und in den Sanitärräumen zu tragen ist! Nähere Hinweise zum Schul- und Unterrichtsbetrieb in „Corona-Zeiten“ finden Sie unter Schulbeginn!

Betreten Sie die Turnhalle bitte über den Lehrerparkplatz und die Notausgangstür, wo wir Sie und ihre Kinder bereits erwarten werden!

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!

Ihr Kollegium der Astrid-Lindgren-Schule

Neueste Informationen: Stand 06.08.2020

 
Schulbeginn

Am Mittwoch, dem 12.08.2020 beginnt das neue Schuljahr. Die Kinder der Klassen 2 – 4 haben wie geplant von 8.00 – 11.30 Uhr Unterricht. Die Kinder der IFö-Klasse kommen von 8.45 – 11.30 Uhr.

Den Stundenplan für die kommenden Tage erhalten die Kinder von ihrer Klassenlehrerin.

WICHTIG!!!


Zur Durchführung eines weitestgehend vollständigen Schul- und Unterrichtsbetriebs gelten folgende Maßnahmen und Vorgaben des Schulministeriums:

1.)
Alle Kinder müssen auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und in den Sanitärräumen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Eine Ausnahme hiervon gilt nur dann, wenn die Schülerinnen und Schüler sich an ihrem festen Sitzplatz befinden und Unterricht stattfindet. Solange der feste Sitzplatz noch nicht eingenommen wurde oder sobald er verlassen wird, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

2.)
Die bisherigen Hygieneempfehlungen haben weiterhin Bestand. Um möglichst viel Unterricht stattfinden lassen zu können, bitten wir Sie, Ihrem Kind ein Handdesinfektionsmittel mit in die Schule zu geben, damit sich Ihr Kind zu Schulbeginn, vor der Frühstückspause und nach der Hofpause die Hände zügig selbst desinfizieren kann und das langwierige Händewaschen aller Kinder am Handwaschbecken des Klassenraums entfällt. Bitte üben Sie bis zum Schulbeginn das richtige Desinfizieren der Hände mit Ihrem Kind!

3.)
Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen finden die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 SchulG) mit folgender Maßgabe Anwendung: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler müssen zum einen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Besucht die Schülerin oder der Schüler die Schule voraussichtlich oder tatsächlich länger als sechs Wochen nicht, soll die Schule ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Für die Schülerin oder den Schüler entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben :
Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.

Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

4.)
Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen. Die Schulleitung nimmt mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

5.)
Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie alle an Schulen tätigen Personen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus. Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.


Alle weiteren Informationen erhält Ihr Kind in einem Elternbrief am 12.08.2020.

Herzliche Grüße
Barbara Neurohr, Rektorin



INFORMATIONEN vom 25.06.2020

Liebe Eltern,

in den Sommerferien ist das Schulbüro an folgenden Tagen jeweils von 10.00 -12.00 Uhr geöffnet:

Dienstag, 07.06.2020

Dienstag, 21.07.2020

Dienstag, 11.08.2020

Alle Fotos auf dieser Homepage sind eigene Fotos der Astrid-Lindgren-Schule und besitzen das "(c) Astrid-Lindgren-Schule"!

SCHULHOFGESTALTUNG
Endlich ist die ehemalige Rasenfläche auf dem „kleinen Schulhof“ fertig. Wenn wir die Corona-Zeit endlich hinter uns gebracht haben, könnt ihr, liebe Kinder, nach Herzenslust darauf spielen. Wir sind uns sicher, dass ihr viel Spaß haben werdet!

Wir sind Schule der Zukunft!

 

Leitbild unserer Astrid-Lindgren-Schule

Unsere Schule ist stolz darauf, Astrid Lindgrens Namen zu tragen.

Eine Erziehung zu Toleranz, Fairness, Verständnis,
Verantwortung und Mut muss auch immer unser Ziel sein.
Jeder an unserer Schule soll bereit sein, sozial und tolerant zu handeln
und sich für andere einzusetzen.
Konflikte und Meinungsverschiedenheiten treten überall auf.
Jeder muss sich bemühen, solche Situationen angemessen und gewaltfrei zu bewältigen.

An unserer Schule wird jede Form von Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Schülerinnen und Schülern abgelehnt – auch sexuelle Gewalt. Um diesem Ziel näher zu kommen, orientieren wir uns an unserem Schutzkonzept zur Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt.

Jeder soll sich mit der Lernumgebung der Astrid-Lindgren-Schule identifizieren
und mit ihr verantwortungsvoll und pfleglich umgehen.

Im Unterricht herrscht ein vertrauensvoller Umgangston aller Beteiligten.

Jeder Unterricht ist zugleich auch sprachliche Förderung.
Der Unterricht vermittelt den Schülerinnen und Schülern eine grundlegende Allgemeinbildung.
Dabei wird Wert darauf gelegt zu vermitteln, wofür sie das Gelernte anwenden können.

Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Mitschüler würdigen und belohnen gute Leistungen.
Dazu werden die Anforderungen entsprechend der Begabung der Schülerinnen und Schüler differenziert. So erhalten auch schwächere Schülerinnen und Schüler Anerkennung.
Schülerinnen und Schüler werden befähigt und motiviert, selbständig und kooperativ zu arbeiten.


Informationen zum Datenschutz zum Downloaden!


Auf einen Blick

Anschrift
Astrid-Lindgren-Schule
Gemeinschaftsgrundschule
Heinrichstraße 2
45891 Gelsenkirchen

Telefon 0209 / 7 21 40
Fax0209 / 3 19 51 43
astrid-lindgren-schule@gelsenkirchen.de

OGS
Telefon 0209 / 4 02 94 20